Zeitschrift für Familienunternehmen und Stiftungen, 1/2015

Board Diversity in den größten deutschen Familienunternehmen

Die Forderung der Regierungskommission Corporate Governance nach mehr Vielfalt in der Zusammensetzung der Aufsichtsgremien bescherte diesem Thema bei den Dax30- Unternehmen in den letzten Jahren eine zunehmende wissenschaftliche und mediale Öffentlichkeit. Bisher nicht ansatzweise beleuchtet wurde indes die Frage, wie es denn um die Diversität in den Aufsichtsgremien der größten deutschen Familienunternehmen bestellt ist. An der Rheinischen Fachhochschule Köln wurde im Rahmen einer Masterarbeit die Besetzung der Kapitalseite der Aufsichtsgremien der nach Umsatz 50 größten deutschen Familienunternehmen unter Berücksichtigung vier zentraler Diversitätskriterien untersucht – dem Geschlecht, der Nationalität, dem fachlichen Hintergrund sowie dem Alter. Ferner wurde der Anteil der familieninternen Aufsichtsgremienmitglieder ermittelt. Die Kernergebnisse dieser Studie werden im Folgenden dargestellt.